6 praktische Tipps zur richtigen Pflege von Kaffeevollautomaten

Einen Kaffee genießt man am besten, wenn er von einer modernen Maschine zubereitet wird. Durch den Kaffeevollautomaten werden aus Kaffeebohnen köstliche Getränke – jedoch nur, wenn sich das Gerät auch in einem gepflegten Zustand befindet.

Ist dies nicht der Fall, können sich Bakterien vermehren und es entsteht Schimmel. Erfahrene Besitzer eines Kaffeevollautomaten wissen, dass die tägliche Pflege unabdingbar ist. Diese Pflege ist nicht allzu zeitintensiv, wenn man sie regelmäßig durchführt und die Belohnung ist ein leckeres Getränk.

Weiterhin gibt es Pflegetipps, die einmal pro Monat durchgeführt werden sollten und ein bisschen mehr Aufwand erfordern. Dazu gehört zum Beispiel das Entkalken der Maschine, denn ansonsten können Wasserleitungen verstopfen. Außerdem werden dabei Teile gesäubert, mit denen der gemahlene Kaffee in Berührung kommt. Doch dieser Aufwand sollte es wert sein, denn er erhöht nicht nur die Lebensdauer des Automaten sondern sorgt zusätzlich für einen langanhaltend guten Geschmack.

Die Pflege der einzelnen Komponenten

1. Der Wassertank

Eine weitere wichtige Zutat für den perfekten Kaffee ist das Wasser. Das wird jedoch häufig vergessen beziehungsweise vernachlässigt. Das Wasser in dem passenden Behälter der Maschine sollte regelmäßig ausgetauscht werden. Meist sind die Wasserbehälter eines Kaffeevollautomaten abnehmbar, sodass abgestandenes Wasser schnell und ohne Aufwand gewechselt werden kann.

Es befindet sich Kalk im Wasser, wenn es direkt aus dem Hahn verwendet wird. Dieser setzt sich in den Leitungen des Automaten ab. Deshalb ist es wichtig – wie bereits erwähnt – eine monatliche Entkalkung durchzuführen. Ansonsten kann die Maschine dauerhaft beschädigt werden. Manche Automaten haben einen eingebauten Kalkfilter, dieser sollte dann nach Gebrauchsanweisung regelmäßig ausgetauscht werden.

2. Die Milchkanne

Neben dem Wasserbehälter muss selbstverständlich auch die Milchkanne sowie die Milchdüse regelmäßig gereinigt werden. Denn diese Komponenten kommen bei der Zubereitung mit Milch und eventuell auch Kaffee oder Wasser in Berührung.

Besonders die Milchdüse ist anfällig für Bakterien und sonstige Keime, wenn sie nach Benutzung nicht gereinigt wird. Diese Reinigung ist jedoch nicht aufwendig, sodass auf den täglichen Cappuccino oder Latte Macchiato nicht verzichtet werden muss. Die Düse kann einfach mit einem feuchten Lappen abgewischt werden, bis alle Reste entfernt sind. Bei manchen Kaffeevollautomaten kann die Düse auch abgenommen und ausgespült werden, damit keine Bakterien übrig bleiben.

3. Der Auffangbehälter

Ein weiteres Teil des Automaten ist der Auffangbehälter, der regelmäßig gepflegt werden muss, damit man lange Freude an schmackhaftem Kaffee hat. Hier bildet sich nämlich gerne Schimmel. Das liegt an der Feuchtigkeit, der aufgefangen Kaffeereste. Diese sind nach der Zubereitung meist noch warm und das sind dann letztendlich die perfekten Bedingungen für Schimmel. Aber auch nur, wenn der Behälter nicht regelmäßig geleert und ausgespült wird.

Auch hier ist eine tägliche Reinigung empfehlenswert.

4. Der Kaffeeauslauf

Auch beim Kaffeeauslauf ist eine tägliche Pflege wichtig, da sich hier kleinere Kaffeereste ansammeln können. Wie beim Auffangbehälter besteht ebenfalls eine Gefahr, dass sich Schimmel bildet. Man kann diesen Auslauf einfach mit einem feuchten Tuch reinigen.

5. Innenräume

Es müssen ebenfalls die Innenräume der Maschine gepflegt werden. Denn das ist die Schwachstelle der Maschine. Dort besteht die Gefahr, dass sich kleine Partikel auf dem gemahlenen Kaffee festsetzen. Bei einer täglichen Reinigung, können diese jedoch entfernt werden, sodass sich kein akutes Problem entwickeln kann.

Hierfür genügt es, das Innere mit einem feuchten Tuch auszuwischen. Anschließend kann mit ein wenig Wasser und Zitronensäure für strahlende Sauberkeit gesorgt werden.

6. Mahlwerk

Bei manchen Maschinen kann das Mahlwerk ausgebaut werden. Das ist sinnvoll, um es abzuspülen und die Kaffeereste so zu entfernen. Ansonsten kann das Mahlwerk verstopfen oder es sammeln sich zu viele Reste, die den Geschmack des Kaffees beeinträchtigen.

Lebensdauer verlängern

Werden die aufgeführten Tipps befolgt, so kann die Lebensdauer des Kaffeevollautomaten verlängert werden. Und nicht nur das, der Kaffee schmeckt ebenfalls bemerkenswert besser.

Fazit

Manche Automaten sind pflegeleichter als andere, denn bei ihnen reichen die Grundreinigungsarbeiten aus. Andere benötigen mehr tägliche Pflege und müssen auch feucht abgewischt werden. Das ist dann notwendig, wenn sie Auffangschalen haben. Dort sammeln sich Reste von Milch oder Kaffee und das birgt die Gefahr von Schimmel und Bakterienentwicklung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog Kategorien
Blog Archiv
Topseller aus unserem Online Shop